JSO Kassel e.V.

Vereinssatzung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen Jugendsinfonieorchester Kassel und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Zusatz "e.V.". Der Verein hat seinen Sitz in Kassel. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Pflege der Musik, insbesondere die Aufführung orchester- und kammermusikalischer Werke durch Jugendliche durch Abhalten von Orchesterproben und öffentlichen Konzerten und die Erweiterung des Erfahrungshorizontes der Mitglieder durch Organisation gemeinsamer Konzertbesuche und Konzertreisen.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er ist parteipolitisch neutral. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Mittel zur Verwirklichung des satzungsmäßigen Vereinszwecks werden aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, öffentlichen Mitteln und Konzerteinnahmen aufgebracht.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft, Mitgliedsbeiträge

Der Verein besteht aus musizierenden und fördernden Mitgliedern, sowie aus Ehrenmitgliedern. Musizierendes Mitglied kann jede jugendliche Person bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres sein, welche ein in einem Sinfonieorchester benötigtes Instrument sicher spielt. Vollendet ein musizierendes Mitglied das 27. Lebensjahr, kann der Vorstand die musizierende Mitgliedschaft um zwei Jahre verlängern. Der Beitritt eines Minderjährigen bedarf der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, die die Bestrebungen des Vereins unterstützen will, ohne selbst zu musizieren.

Vereinsmitglieder, die sich um die Förderung des Jugendsinfonieorchester Kassel – auch vor der Gründung des Vereins – in herausragender Weise verdient gemacht haben, können zum Ehrenmitglied ernannt werden. Über die Ernennung entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben, nicht aber von Ehrenmitgliedern. Über die Höhe und Fälligkeit des Mitgliedsbeitrages bestimmt die Mitgliederversammlung.

Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austrittserklärung,  Ausschluss oder Streichung von der Mitgliederliste. Der freiwillige Austritt eines musizierenden Mitglieds kann jederzeit durch schriftliche oder mündliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erfolgen. Der freiwillige Austritt eines fördernden Mitglieds ist zum Ende eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten möglich und erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstandes.

Ein Mitglied, das gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat, kann auf begründeten Antrag aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluß beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder.

Ein Mitglied kann durch Beschluß des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, wenn seit Absendung des zweiten Mahnschreibens drei Monate vergangen sind und die Beitragsschulden nicht bezahlt wurden. Bei Vollendung des 27. Lebensjahres wird ein musizierendes Mitglied von der Mitgliederliste gestrichen, es sei denn, der Vorstand beschließt die Verlängerung der musizierenden Mitgliedschaft um zwei Jahre. In diesem Fall wird das musizierende Mitglied bei Vollendung des 29. Lebensjahres von der Mitgliederliste gestrichen. Die Streichung ist dem Mitglied mitzuteilen. Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden keinen Anspruch an das Vereinsvermögen.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder, Teilnahme an Proben und Konzerten

Jedes Mitglied ist in der Mitgliederversammlung antrags- und stimmberechtigt und ist zur Förderung der Vereinsinteressen und zur Zahlung der beschlossenen Mitgliedsbeiträge verpflichtet.

Aus den musizierenden Mitgliedern wählt der Vorstand nach Rücksprache mit dem Dirigenten diejenigen Mitglieder aus, die zur Realisierung des geplanten Konzerts nötig sind und an den Proben teilnehmen. Die ausgewählten Mitglieder haben die Pflicht, regelmäßig an den Orchesterproben teilzunehmen. Der Vorstand entscheidet nach Rücksprache mit dem Dirigenten über die Teilnahme von Nichtmitgliedern an den Proben und Konzerten.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind: 
a)  die Mitgliederversammlung 
b)  der Vorstand

§ 7 Die Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal im Geschäftsjahr durch den Vorstand einzuberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann von mindestens einem Drittel der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt oder vom geschäftsführenden Vorstand auf Beschluß des Vorstandes unter Angabe des Zwecks und der Gründe einberufen werden.

Eine Mitgliederversammlung ist vier Wochen vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Satzungsänderungen sollen in der Tagesordnung genau bezeichnet sein. Die Mitgliederversammlung ist bei Anwesenheit von mindestens 10% der Mitglieder beschlußfähig. Wird eine solche Zahl nicht erreicht, ist eine zu einem späteren Zeitpunkt stattfindende Wiederholungsversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Diese Tatsache ist bei der Einladung zur Wiederholungsversamlung bekanntzugeben.

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden oder jeweils ältesten Vorstandsmitglied geleitet. Die Mitgliederversammlung faßt Beschlüsse im allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, sofern nicht das Gesetz oder die Satzung eine höhere Mehrheit vorschreiben. Die Änderung der Satzung erfordert eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen, die Auflösung eine Mehrheit von vier Fünfteln. Stimmenthaltungen bleiben generell außer Betracht.

Für Wahlen gilt folgendes: Hat im ersten Wahlgang kein Kandidat die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht, findet eine Stichwahl zwischen den Kandidaten statt, die die beiden höchsten Stimmenzahlen erreicht haben.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Bei Satzungsänderungen ist der genaue Wortlaut anzugeben. Das Protokoll ist in der nächsten Mitgliederversammlung zu verlesen.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
a) Feststellung, Abänderung und Auslegung der Satzung;
b) Entgegennahme des Jahresberichts und Kassenberichtes und Entlastung des Vorstandes;
c) Wahl des Vorstandes;
d) Wahl von zwei Kassenprüfern auf die Dauer eines Jahres;
e) Entgegennahme des musikalischen Berichts des Dirigenten.
f) Beschlußfassung über die Ernennung von Ehrenmitgliedern und über den Ausschluß von Vereinsmitgliedern;
g) Festsetzung des Mitgliederbeitrages;
h) (gestrichen)
i) Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins;

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Sie sind spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich und begründet beim Vorstand einzureichen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Tagesordnung entsprechend zu ergänzen.

§ 8 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand und bis zu drei weiteren Vorstandsmitgliedern. Der geschäftsführende Vorstand (Vorstand im Sinne des § 26 BGB) besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenführer und dem Schriftführer.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam vertreten. Einer von ihnen muss der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende sein. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Wahlzeit aus, so übernimmt auf Beschluß des Vorstandes eines der übrigen Vorstandsmitglieder die Geschäfte des Ausgeschiedenen bis zur Neuwahl.

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und ist ehrenamtlich tätig. Der Vorstand kann Vereinsmitglieder mit der Wahrnehmung einzelner Aufgaben der Geschäftsführung beauftragen.

Der Vorsitzende ruft den Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch alle sechs Monate, schriftlich unter Wahrung einer angemessenen Frist und unter Angabe der Tagesordnung zur Sitzung ein. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von drei Vorstandsmitgliedern beschlußfähig. Gegenstand der Vorstandssitzungen und Beschlüsse des Vorstands werden in einem Protokoll niedergelegt. Ein Vorstandsbeschluß kann auch auf schriftlichem Wege gefaßt werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden Regelung erklären.

§ 9 Der Dirigent

Der Dirigent ist für die musikalische Leitung des Orchesters zuständig und darf kein Mitglied des Vorstands sein. Die Berufung des Dirigenten erfolgt durch den Vorstand jeweils für eine Arbeitsphase. Die Tätigkeit des Dirigenten wird vertraglich geregelt.

§ 10 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit der in § 7 festgelegten Mehrheit beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtige Liquidatoren.

Bei der Auflösung oder der Aufhebung des Vereins fällt sein Vermögen an die Stadt Kassel, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke der Musikpflege zu verwenden hat.
Dasselbe gilt, wenn der Vereinszweck geändert oder erweitert wird, es sei denn, der neue Vereinszweck ist gleichfalls gemeinnützig im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Gründungssatzung vom 30.05.1999, geändert am 13.08.1999 und 18.08.2001.